SUPER NATUR
(Fortsetzung)
PERFORMANCESPROGRAMM "FLUTEN" im Rahmen der Eröffnung, 17. September 2022,
15.00 bis 16.00 Uhr:



Irene Lucas (Solar Manufaktur) mit Ingrid Palmetshofer (Blubbergarten) und Maria Nguyen (mosaic united soulfood): „Solar Tapas feat. Asian Connections“, 2022

"so.lab.zones ist Labor und Plattform für Kunst, experimentelles Kochen und sozialen Austausch im art.space toZOMIA. Irene Lucas (Solar Manufactur), Ingrid Palmetshofer (Blubbergarten) und Maria Nguyen (mosaic united soulfoud) präsentieren zur Verkostung eine Fusion von „Solar Tapas feat. Asian Connections“ an der Schnittstelle zwischen energieautarkem Kochen, solarem Kochen und dem Fermentieren von kalten Speisen. Das Augenmerk liegt darauf, unter Frauen unterschiedlicher Herkunft Empowerment, Selbstbestimmung, Peergruppen, Freiheit sowie Begegnung und Formen von Gemeinschaft zu etablieren." (Irene Lucas)
blubbergarten.work
tozomia.net/open-space/



Kördölör
unter der Leitung von Leonid Belaieff
in Kostümen von Sabine Ott, 2022


Kördölor, Ott Couture, die Motten und das Licht 2017 ©Sabine Ott, Foto: Alexandra Eizinger

Der vorwiegend aus Künstler*innen, Architekt*innen und Designer*innen bestehende Chor Kördölör wird für das Projekt eine Performance mit eigens von der Künstlerin Sabine Ott entworfenen und ausgeführten Kostümen zur Aufführung bringen.
Kördölör ist ein 2009 gegründeter, im 2. Wiener Bezirk beheimateter Chor mit einem sehr offenen Repertoire und einem gewissen Schwerpunkt auf Hanns Eislers Liederwerk.
Kördölör trat u. a. in folgenden Häusern und Festivals in Erscheinung: Lange Nacht der Museen, Posthof Linz, Theater Nestroyhof Hamakom, Fluc und Fluc_Wanne, Theater brut, Casino Baumgarten, mumok, WUK, Karlsplatz-Festival, Kunsthaus Bregenz.
kördölör.org






Präsentation der
Tour d’ICT (Iron Curtain Trail)
Prolog zu SUPER NATUR

© Tomáš Prištiak und Michael Plessl

Teilnehmer*innen:
Celestína Minichová, Tomáš Prištiak, Tatiana Takáčová, Sarah Valovičová /Jonathan Dellago, Leandra Erdödy,
Michael Plessl, Lin Wolf
Studierende des Department of Intermedia,
AFAD Bratislava sowie der Universität für Angewandte Kunst, Wien: Skulptur und Raum/Klasse Hans Schabus und Ortsspezifische Kunst/Klasse Paul Petritsch

Die Tour d’ICT ist eine grenzüberschreitende Reise in acht Etappen von Aigen im Mühlkreis/OÖ bis Klingenbach im Burgenland. Jeweils ein*e slowakische*r und ein*e österreichische*r Kunststudierende*r haben sich zum Blind Date getroffen und sind zwei Tagesetappen gemeinsam geradelt, verbrachten 48 Stunden miteinander und übergaben die Fahrräder an das nächste Zweiländer-Paar der Folge-Etappe. Vom Team SUPER NATUR erhielten sie die frei gestaltbare Aufgabe, den Begriff der gemeinsamen Grenze während ihrer Fahrt entlang des ehemaligen Eisernen Vorhanges (Iron Curtain) interdisziplinär zu erfassen, zu fotografieren, zu filmen, zu skizzieren und zu beschreiben sowie die Resultate in einem Blog via Social Media zu teilen.
Gibt es eine gemeinsame Sichtweise? Wie diskutieren wir verschiedene Sichtweisen? Wie anregend wirken dabei körperliche Aktivitäten wie Fahrradfahren? Wie beeinflussen wir uns gegenseitig? Verändert die Begegnung meinen Blick? Wie beeinflusst unsere Bewegung oder die Wahl unserer Fortbewegungsmittel die Umwelt?

skulpturundraum.at
ortsbezogenekunst.at
Studio vvv

Erster Musikverein Grenzland Hohenau
Zum Eröffnungsprogramm Fluten wird der Erste Musikverein Grenzland Hohenau die Fahnenperformance der Gruppe Artist for Future musikalisch begleiten. Der „Erste Musikverein Grenzland“ wurde im Jahre 1977 als Nachfolger der Werkskapelle der Zuckerfabrik Hohenau gegründet. In den vergangenen Jahren wurde hier im Dreiländereck Österreich-Tschechien-Slowakei ein hervorragendes Orchester geformt, das heute über die regionalen Grenzen hinaus Anerkennung findet.
musikverein-hohenau.at/arbeit-mit-jungmusikerinnen/


haben sie sich schon in unsere mailingliste eingetragen?


Bitte hier anmelden.



www.noe.gv.at/datenschutz

{T_dankemessage}