KLEINE POST







NIKOLAUS GANSTERER
ja wie wollen wir unser zusammen leben gestalten?, 2020


In seiner künstlerischen Arbeit beschäftigt sich Nikolaus Gansterer mit grundlegenden Fragen der Wahrnehmung und damit verbundener Formfindung. Wie lassen sich Phänomene und ihre Dynamiken überhaupt fassen, wie übersetzen? Welche Form hat das Zu-einander, aber auch das Gegen-einander oder ein potentielles Mit-einander? Die Zeichnung ist ein Versuch, unserem vagen Bild vom Virus, dessen „Auslösern“, Auswirkungen und Konsequenzen Raum zu geben - ohne oben und unten, sondern im ständigen Wechsel begriffen, wie unsere Standpunkte, die sich gerade jetzt in vielfacher Bewegung befinden. Eine künstlerische Aufforderung, über unser Leben nachzudenken.
Die Karte „folgt keiner fixen Leserichtung, sondern markiert Spannungsfelder, Denkachsen, Konfliktzonen, fordert Perspektivenwechsel“. Nikolaus Gansterer

Nikolaus Gansterer, geboren in Klosterneuburg, lebt und arbeitet in Wien, beschäftigt sich damit, Prozesse aus kulturellen und wissenschaftlichen Kontexten abzubilden und unsichtbare Beziehungsgeflechte sichtbar zu machen, wobei die Zusammenhänge zwischen Zeichnen, Gedankenprozess und Aktion eine wesentliche Rolle spielen. In seiner Arbeit konzentriert er sich darauf, diese entstehenden Prozesse zu kartieren und ihre immanenten Strukturen der Vernetzung zu entfalten, wobei er die imaginäre Schwelle zwischen Natur und Kultur, Kunst und Philosophie hinterfragt. www.gansterer.org

Adressat*innen: an alle Interessierte




haben sie sich schon in unsere mailingliste eingetragen?




Für laufende Informationen machen Sie
Ihren Eintrag in die Mailinglist.
Klicken Sie dann für Eintragungen „eintragen“
für Austragungen „austragen“.

www.noe.gv.at/datenschutz