Du oder ich? Collective Soul. Ethik des Miteinanders
One as One
Taro Meissner

Ein Ornament, konstruiert aus einfachen Sperrholzplatten und Gewindestangen spielgelt die nackte, freigelegte Konstruktion der St. Leopold Brücke wider. Die streng geometrische Form der Brücke ist die Basis aus der das Ornament entsteht.

Mit Hilfe von Linien und Kreisen wird ein Modul geschaffen, ein Bausatz, der die Brücke transformiert, jedoch nicht von ihrer genuinen Charakteristik ablenkt, sondern diese herausstreicht und in ihr aufgeht.

Der fragmentarische Zustand dieses Ornaments basiert auf unterschiedlichen Fragestellungen bezüglich des Wesens eines Ornaments.

Es wird untersucht, inwieweit die Aussage zutrifft, dass nicht alle Teile benötigt werden, um das Ganze zu verstehen, es demnach möglich ist beliebig, Teile eines Ornaments zu entfernen oder hinzuzufügen, ohne das Gesamtverständnis grundlegend zu beeinflussen.

Diesem Phänomen der Emergenz, dass etwas mehr ist als nur die Summe siner Teile, wird hier untersucht. Insbesonder ob, wie und wann einzelne Teile einr Gruppe nicht nur als Repräsentatnen dieser gesehen, sondern auch individuell für sich wahrgenommen werden.
© Taro Meissner Foto: Martina Fürst

© Taro Meissner Foto: Martina Fürst
haben sie sich schon in unsere mailingliste eingetragen?




Für laufende Informationen machen Sie
Ihren Eintrag in die Mailinglist.
Klicken Sie dann für Eintragungen „eintragen“
für Austragungen „austragen“.

www.noe.gv.at/datenschutz