josef schwaiger



rainbow's end



In einem poetischen Wechselspiel zwischen Technik, Funktion und Ästhetik kreiert Josef Schwaiger eine weitere Horizontebene am Kreisverkehr in Sankt Valentin. Die kreisrunde Stahlformrohr- Konstruktion greift in Form und Material einer gängigen Straßenleitschiene die Bildsprache eines Verkehrsknotenpunkts auf, ebenso erinnert die auch als Autolack Verwendung findende Interferenzfarbe mit ihrem "Colourtravel" an Mobilität und Bewegung: Je nach Standpunkt changiert der Farbton zwischen Silber, Gold, Grün, Cyan und Violett und verändert sich analog zum Blickwinkel der Vorbeifahrenden. In seiner Konzeption bezieht Josef Schwaiger die unterschiedlichen Zufahrtswege des Kreisverkehrs mit ein – durch eine leichte Neigung ermöglicht die Installation je nach Einfahrts- und Ausfahrtsrichtung unterschiedliche Sichtweisen: Wenn man etwa aus der Richtung von Ennsdorf kommt, ist "Rainbow’s End" vollständig zu sehen, kommt man aus Strengberg, verschwindet ein Teil des Objekts langsam und wird während der Weiterfahrt wieder sichtbar.

>

plan