michael horsky, installation im kunstraum weikendorf
michael horsky, installation im kunstraum weikendorf
michael horsky, installation im kunstraum weikendorf
michael horsky, installation im kunstraum weikendorf
 

michael horsky


<

installation im kunstraum weikendorf



Hermann Nitsch sagte einmal in einem Interview: „ ... die Landschaft
des Weinviertels als Kulturlandschaft ist die Landschaft des
Dreißigjährigen Krieges.“ Mit diesem Satz im Gedächtnis, die Düsternis einer vom Krieg verwüsteten Landschaft nach Jahrhunderten scheinbar noch ahnend, näherte sich Horsky Weikendorf und seiner Umgebung und fand sich dabei, wie er sagt, in einem Projektionsfeld gleich einem Klischee für größere Zusammenhänge.
Bei seiner Recherche zum Ort und der Umgebung entstand eine Serie von Fotos, die ihm die markanten Kristallisationspunkte für seinen Malprozess zu Weikendorf deutlich machten. Pestsäule, Kirche und der weite Landschaftsraum waren Referenz und Ausgangspunkt einer sechsteiligen Serie großformatiger Ölbilder, aus denen seine Installation bestand. Die menschliche Figur, vor allem als Porträt, ist zumeist der Ausgangspunkt von Horskys gegenständlicher Malerei. Für sein Projekt im Kunstraum Weikendorf wurde die Landschaft der Region ein wesentliches Motiv, in die er seine Figuren nahezu verwebt. Ausgemergelte oder absurd überproportionierte Körper, gemalt fernab jeder tradierten ästhetischen Vereinbarung, bilden verstörend rätselhafte Szenen zwischen den erkennbaren Konstanten des Ortes.
Seine Bilder reagierten im Ausstellungsraum auf die „Skulptur“, als die er den Kunstraum empfindet. „Diese konzentrierte Atmosphäre fülle ich mit einer konzentrierten Struktur ... Auf dieser Bühne lasse ich Kunstfiguren und reale Figuren in einem freien Spiel agieren. Ein Stück ohne Anfang und Ende, quer durch die Zeit.“ (Michael Horsky)
haben sie sich schon in unsere mailingliste eingetragen?




Für laufende Informationen machen Sie
Ihren Eintrag in die Mailinglist.
Klicken Sie dann für Eintragungen „eintragen“
für Austragungen „austragen“.

www.noe.gv.at/datenschutz