aleksander petlura, eine künstlerische intervention im öffentlichen raum in lunz am see
 

aleksander petlura



eine künstlerische intervention im öffentlichen raum in lunz am see



Im Sommer 2010 hatte der Moskauer Performer Alexander Petlura anlässlich des jährlich stattfindenden Musikfestivals wellenklänge bildende KünstlerInnen, MusikerInnen und SchauspielerInnen zur gemeinsamen Entwicklung eines neofuturistischen Manifests aufgerufen. In einer zweiwöchigen Konzeptionsphase entstand in Lunz das Opernprojekt "Zeit und Raum sind gestern gestorben. Götter, da seid Ihr!".

Teilnehmende KünstlerInnen:
Valentin Aigner, Piotr Aidu, Schorsch Böhme, Tano Bojankin, Roman Britschgi, Ida Davinzenz, Aleksandra Davydova, Lubomir Gospodinov, Oleksii Ludnikov, Fiona Liewehr, Anna Litkens ,Moritz Muhrhofer, Philipp Nussbaumer, Aleksander Petlura, Aleksandra Rebenok, Jörg Reissner, Ekaterina Ryzhikova, Matthias Schweiger


video / audio

>

plan

* temporäres Projekt

haben sie sich schon in unsere mailingliste eingetragen?




Für laufende Informationen machen Sie
Ihren Eintrag in die Mailinglist.
Klicken Sie dann für Eintragungen „eintragen“
für Austragungen „austragen“.

www.noe.gv.at/datenschutz