kunstraumnoe

30.01.14 bis 30.01.14, 16.00 uhr

kunstraum noe

gespräch zur kunst im öffentlichen raum


Vulnerability and Resistance
The Public Dis/Appearance of Bodies

Gespräch zur Kunst im öffentlichen Raum

Donnerstag, 30. Jänner 2014, von 16 bis 22 Uhr
im Kunstraum Niederoesterreich
Herrengasse 13, 1014 Wien

Kuratiert und moderiert von Elke Krasny

Vorträge und Gespräche mit
Khan Adalat Flüchtlingsaktivist, Refugees Protest Camp Vienna
Clifford Erinmwionghae Flüchtlingsaktivist, Refugees Protest Camp Vienna
Rachel Garfield Künstlerin und Autorin, London
Marissa Lôbo Künstlerin und Aktivistin, Wien
Anne Elizabeth Moore Herausgeberin und Künstlerin, Chicago
Gabi Ngcobo Kuratorin und Künstlerin, Johannesburg
Pelin Tan Autorin und Kuratorin, Mardin

"Human action depends upon all sorts of supports - it is always supported action." Judith Butler

Dem diesjährigen Symposion von Elke Krasny liegt die Frage nach der Bedeutung des Körpers, seiner mentalen und physischen Stärke und Verletzlichkeit als elementarem Bestandteil von Widerstand zu Grunde. Allein durch körperliche Präsenz kann Widerstand geleistet werden, wie die Bilder von im Stillstand verharrenden Protestierenden auf den Straßen in Istanbul zeigen. Gleichzeitig verdeutlichen die Räumungen der vorangegangenen Proteste rund um den Taksim-Platz, wie Gewalten ganz konkret gegen Körper vorgehen. In den letzten Jahren haben sich Formen öffentlichen Widerstands gegen gesellschaftliche Rahmenbedingungen wieder vermehrt bzw. nehmen nun breite Gesellschaftsschichten am Protest teil. Während sich durch soziale Medien vor allem virtuelle Verbreitungs- und Agitationskanäle erschlossen haben, drückt sich Widerstand weiterhin meist über den Körper aus: seien es der bereits erwähnte "Silent Protest" in Istanbul, die Flüchtlinge des Protest Camp Vienna in der Votiv Kirche, oder die aufsehenerregenden Interventionen von FEMEN Aktivistinnen.

Inwiefern prägen gegenwärtige Ereignisse Formen von Aktivismus? Welchen Raum stellen Gesellschaften aktivistischen Prozessen zur Verfügung oder welche Wege müssen sich diese vielmehr selbst bahnen? Wo und wie können sich alternative Handlungsfelder und Aufmerksamkeitshoheiten eröffnen? Elke Krasny und die Vortragenden präsentieren und diskutieren vor allem Möglichkeiten künstlerischer Aktion und intellektueller Intervention in zeitgenössischen Zusammenhängen bzw. in sich kontinuierlich verändernden öffentlichen Räumen. Welche Formen der Zusammenarbeit zwischen bildender Kunst, Aktivismus und Theorie sind möglich? Wie können Allianzen zwischen Künstler_innen und Nicht-Künstler_innen gebildet werden? Inwieweit kann eine Wahrnehmung in den jeweils anderen Bereichen entstehen?

Die eingeladenen Positionen sprechen aus verschiedenen geographischen, künstlerischen, kulturellen und theoretischen Bezügen, setzen sich in ihrer Praxis auf unterschiedliche Weise mit Kategorien von Handlungs/Macht, Erscheinungsraum, Verletzlichkeit und Widerstandsfähigkeit auseinander und lassen so in ihren Vorträgen und im anknüpfenden Gespräch einen transnationalen Raum der Wissensproduktion entstehen.

Presseinformationen zum Gespräch

© Rachel Garfield "The Straggle"





haben sie sich schon in unsere mailingliste eingetragen?




Für laufende Informationen machen Sie
Ihren Eintrag in die Mailinglist.
Klicken Sie dann für Eintragungen „eintragen“
für Austragungen „austragen“.

www.noe.gv.at/datenschutz