kunstraumnoe

19.09.13 bis 19.09.13, 19.00 uhr

kunstraum noe

INNENaussenINNEN


Wir laden herzlich ein
zur Ausstellungseröffnung
INNENaussenINNEN / der nicht digitale virtuelle Raum

Donnerstag, 19. September 2013, 19.00 Uhr
im Kunstraum Niederoesterreich

es sprechen:
Dr. Christiane Krejs , Direktorin Kunstraum Niederoesterreich
Dr. Katharina Blaas-Pratscher , Abteilung Kunst und Kultur
Christian Knechtl , Kurator
Mag. Hermann Dikowitsch , Leiter Abteilung Kunst und Kultur,
in Vertretung von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll

Anschließend Fest im Innenhof.

mit Arbeiten und Projekten von AO&, Siegrun Appelt, Beatrix Bakondy, Kathrina Dankl, Aldo Giannotti, Thomas Gronegger kuratiert von Christian Knechtl

Die Kooperation von Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich mit dem Kunstraum Niederoesterreich und der Vienna Design Week wird nach der erfolgreichen Ausstellung "The Cuckoo Syndrom" 2012 diesen Herbst fortgesetzt. Die inhaltliche Ausrichtung auf einen Austausch von Architektur, Design und öffentlichem Raum wird vom diesjährigen Kurator Christian Knechtl mit einem Schwerpunkt auf Social Design aufgegriffen.
Die Ausstellung "INNENaussenINNEN" widmet sich dem kulturellen Phänomen gesellschaftlicher Neuorientierung durch und in den Informations-Räumen und stellt der Dominanz des Digitalen virtuelle Welten analoger Forschungsfelder und nicht digitale virtuelle Räume zur Seite. Die sechs künstlerischen Positionen wurden auf Grund ihrer inhaltlichen Querverbindungen ausgewählt. Auf den ersten Blick scheinen sie heterogen, werden jedoch in ihrer Haltung im Umgang mit Mitmenschen, Mitwelt und Naturraum verbunden.
Siegrun Appelt stellt ihr Projekt "Langsames Licht / Slow Light" vor, das sich mit dem Verhältnis von natürlichem und künstlichem Licht und dem Einfluss von Lichtverschmutzung auf den circadianen Rhythmus aller Lebewesen auseinander setzt. AO& berichten über die Geschichte des "Hameau" – einem geheimnisvollen Weiler im Wienerwald und laden zu einer alltagskulturellen Erkundung in Form einer Wanderung von der Innenstadt in das Grenzgebiet zu Niederösterreich ein. Kathrina Dankl berichtet über ihre Forschungsergebnisse zur Vermeidung von Brotabfall und präsentiert neue ressourcenschonende Produkte und Services. Aldo Giannotti stellt im Ausstellungsraum Fragen zur Fragilität von Schwerkraft und der Macht sozialen Verhaltens, die während der Langen Nacht der Museen in seiner Installation/Performance "Italian Square" konkret erlebbar werden. Beatrix Bakondy macht in ihrer Serie "Aerosole“ und Galaxien" den unsichtbaren Raum sichtbar. Ihre Arbeiten scheinen Fotografien zu sein; sie sind aber Skulpturen, die durch die Bewegung der Hand und dem Strom der Aerosole (Spraydose) entstehen. Im temporären Wandgemälde von Thomas Gronegger, wird die Gegenwart des NÖ Landhauses mit seiner architekturhistorischen Vergangenheit in Relation setzt.
„Die Architektur geht neue Wege: weg von schrillen Fassaden hin zu einer Suche nach Reduktion, Erneuerung, Tiefe, Inhalt. Die neue Architektur entsteht als "Innen" und wölbt sich an die Oberfläche. Nicht umgekehrt. "Design ist unsichtbar", hat bereits 1980 Lucius Burckhardt beim Linzer Forum Design postuliert. Er war mit dem gleichnamigen Essay Impulsgeber für den Terminus "Social Design". "(Christian Knechtl).

Ausstellungsdauer: 20. September 2013 – 12. Oktober 2013





haben sie sich schon in unsere mailingliste eingetragen?




Für laufende Informationen machen Sie
Ihren Eintrag in die Mailinglist.
Klicken Sie dann für Eintragungen „eintragen“
für Austragungen „austragen“.

www.noe.gv.at/datenschutz